Prominenten-Analyse: Sarah Wiener

Analyse-Daten
  • Geboren am 27.08.1962, Halle (Westfalen)
  • Moderne Numerologie: Archetypus 8/35, Lebenscode 22678
  • I-Ging-Chakren-Mandala: (Manifestierender) Generator, Solarplexus-Autorität, bewusste Profil-Linie 4, Chiron-Return 2012

Promi-Analysen

In der Welt der prominenten Köche stellen sich interessante Fragen zum Geschlechterverhältnis bezüglich Kochen und Küche im Alltag und in den Medien. Die Alltagsküche wird immer noch eher als eine Frauendomäne betrachtet. Dieser Alltagsrealität steht die mediale Realität gegenüber, in der fast ausschließlich Männer zu finden sind. Wir wollen jedoch keine Studie darüber betreiben und eventuell hitzige Diskussionen hervorrufen und wenden uns daher lieber der harmloseren Hitze der Promi-Kochherde zu.

Angesichts der männlichen Übermacht wählten wir eine weibliche Vertreterin dieser Zunft. Diese Wahl fiel leicht, denn es gibt gegenwärtig fast nur einen prominenten weiblichen Namen. Einen sehr guten Namen allerdings; nicht irgendeiner Quote, sondern der Qualität und der Vielfalt der Engagements wegen: Sarah Wiener.

Die 8 in einer Übermacht und das „Pro“ der Probleme

Als wir die allerersten Blicke auf die Charts und Zahlen warfen, wurde uns klar: eine perfekte Wahl. Erstens ist sie der Archetypus 8/35. Der zweite Grund ist die auffällige Häufigkeit der Zahl 8, die unschwer im Geburtschart erkennbar ist. Die 8 ist weiterhin mehrfach bei den systemischen Aufträgen ihrer Eltern vorhanden, besonders bei der Mutter; ebenso bei den inneren Kindern.

Hier haben wir es mit einem Menschen zu tun, der seine Lebenswege nicht auf ausgetretenen Pfaden beschreitet, sondern gerne neue Wege geht. Die definierte Erfolgs- und Heilungsachse (s. Chart „Numeroskop“) und die Übermacht der 8 machen den Erfolg zu einem Lebensthema. Gleichzeitig folgt daraus ein entscheidender Hinweis darauf, wie die Erfolge zu erreichen sind: Ich habe Einfluss auf meinen Körper, ich habe Einfluss auf meinen Erfolg.

Die Verstärkungen einer Qualität offenbaren in den Analysen die lebensbestimmenden Lernthemen. Bei Sarah Wiener mit ihrer machtvollen Acht ist das die Macht, auch Eigenmacht, die mit einem Gerechtigkeitssinn gepaart ist. Hinzugesellen sich Willensstärke, Kreativität, Genuss und das Streben nach dem Erfolg, bei dem auch das Geld eine Rolle spielt. Ebenfalls ein Problem mit Autoritäten, was bei einer 8 gerne ein gegenseitiges Problem darstellt; wer kann schon einen flinken Otter festhalten, wenn er in seinem Element ist!

Die Verstärkungen werden entweder intensiv gelebt oder sie werden verweigert; die Erfahrung zeigt, dass dabei das Elternhaus eine entscheidende Rolle spielt. Es ist nur zu offensichtlich, dass Sarahs Eltern die Kreativität und die Eigenmacht nicht unterdrückten, warf doch Sarah noch vor dem Abitur die Schule hin und trampte anschließend durch Europa.

Sie lebt eben ihr Leben und das mit aller Macht, die in Problemen keine gegen sie gerichteten Hindernisse sieht. Sie schlug sich durch, doch nicht mehr schlecht als recht, sondern mehr recht als schlecht. Die Probleme waren „pro“ also „für“ etwas gut.

All das dokumentiert sie perfekt in einem Interview mit BUNTE, in dem sie die Wichtigkeit des Glaubens an sich selbst hervorbringt, welches einen Menschen nach dem Motto leben lässt „Ich zieh das jetzt durch.“

Kreative Eigenmacht und karmische Hintergründe

Scheidung der Eltern? Leben in bescheidenen finanziellen Verhältnissen? Kein Schulabschluss? Keine Berufsausbildung? Zeitweise Sozialhilfe? „Na und?“, sagt die selbst- und machtbewusste 8 und arbeitet an kreativen Lösungen.

Hier sei nochmals auf die Eltern hingewiesen, die das Kind entweder in ihrer Kreativität und Eigenmacht behindern oder es unterstützen können. Im ersten Fall kann es lange dauern, oft bis zum Chiron-Return in einem Alter von etwa 50 Jahren, bis die 8 ihr Leben zu leben beginnt. Werden hingegen diese Eigenschaften nicht unterdrückt, kann die 8 bereits in jüngeren Jahren die positiven Seiten ihrer Eigenschaften leben.

Beim Archetypus 8 handelt es sich um einen Menschen, der seine Polaritäten auf den karmischen Wegen intensiv lebte und dabei bereits viel Gutes angehäuft hat. So bekommt dieser Archetypus immer wieder Angebote vom Leben, die er annehmen kann. Kann! Denn eine 8 verweigert gerne, wenn sie nicht ihr Leben lebt, sondern sich nach anderen richtet.

Sarah Wiener lernte früh die Polaritäten ihrer Themen kennen und konnte sich daher noch jung für die positiven Seiten entscheiden und ihre Kreativität einsetzen. Die Küchenarbeit im Restaurant ihres Vaters brachte sie mit dem Kochen in Berührung. Sarah Wieners Seele erkannte dieses Angebot (leitete sie die Seele in Vaters Restaurant hin?), nahm das Angebot an und begann es mit Macht und Kreativität zu leben. Sie baute eine Gulaschkanone zu einem Catering-Gefährt um und versorgte damit Filmteams bei Dreharbeiten. Und wieder mal auch im europäischen Ausland und wieder inmitten einer kreativen Welt der Filmemacher.

Die Lemniskate und die Antenne nach oben

Die liegende Zahl 8 wird zu einer Lemniskate, dem Symbol der Unendlichkeit. Es sind weiterhin zwei Kreise als zwei Zahlen 0 dabei, wodurch sie einen Kontakt mit der 0 also dem Göttlichen leichter herstellen kann. Hier klingen auch die karmischen Themen mit. Im I-Ging-Mandala ist das Kronen-Chakra offen, wodurch ein Zugang zum Übergeordneten immer offen ist, nicht erst, wenn es der Verstand genehmigt. Flankiert wird das durch eine intuitive Einsicht.

Diese beiden Kreise können allerdings zu einem folgenschweren Kreisen verleiten. Eine 8 kann sehr lange in einem Kreis verweilen und sich jahrelang mit einem Problem beschäftigen. Und reicht es ihr, kann sie augenblicklich in den anderen Kreis springen und die Geschichte wiederholen. Anstatt den Otter als das Krafttier der Menschen mit dem Archetypus 8 zu leben, zieht sie das Leben des Hamsters im Hamsterrad vor.

Das darf jedoch nicht verurteilt werden. Die karmischen Verdienste sind dem Menschen zunächst nicht bewusst; nur die Seele weiß darum. Die Ahnung davon, dass das nächste Angebot ohnehin kommen und dass sie aus jedem Problem einen Ausweg finden wird, kann die 8 dazu verleiten, das aktuelle Angebot abzulehnen. Außerdem: Das nächste Angebot könnte noch interessanter sein!

Der goldene Mittelweg

So verweigert die 8 gerne die Angebote, was die nahestehenden Menschen zum Kopfschütteln verleitet oder den Lebenspartner verzweifeln lässt, wenn er um die Fähigkeiten der 8 weiß und nicht begreifen kann, warum dieser Mensch die Lebenschancen nicht ergreift oder in einem Tal des Lebens verweilt, aus dem er doch mit einem Satz herausspringen könnte!

Sarah Wiener praktizierte jedoch das, was erforderlich ist, um das unendliche Kreisen zu beenden: Durch eigene Entscheidung die eigene Mitte finden und leben, die in der Lemniskate durch die Schnittstelle der beiden Kreise repräsentiert wird. Sie geht den goldenen Mittelweg, der nichts mit einer Mittelmäßigkeit gemeinsam hat, sondern inmitten der Macht verläuft und das Ich mit dem Wir vereint.

In ihrem Chakren-Chart ist die Gemeinschaft aktiviert und das – sehr passend – mit einem Sinn für gutes Essen. Aber auch mit einer ungemütlichen Haltung, wenn Verträge nicht eingehalten werden, was Sarah Wiener mit ihrer Biographie bereits dokumentiert hat.

Gerechte Eigenmacht

Sarah Wiener lebt die Macht der 8 in ihrer gerechten Ausprägung und setzt ihre Macht nicht nur für sich selbst ein. Sie will etwas geben, sie will ihre Fähigkeiten auch für andere einsetzen, sie will Gutes bewirken. Sie bezeugt mit ihrem Leben, dass Macht nicht nur schlecht ist, sondern einer Polarität unterliegt. Es kann auch durchaus sein, dass das karmische Seelenwissen um die Polaritäten dazu beiträgt.

Nun ist es so, dass die ausgeprägte 8 nicht nur eine Baustelle im Leben haben kann, denn das wäre Langeweile pur für einen Otter. Vor diesem Hintergrund ist es selbstverständlich, dass Sarah Wiener mehrere Projekte ins Leben ruft und pflegt und dass dabei Projekte sozialen Charakters zu finden sind.

Mit der „Sarah Wiener Stiftung“ wird Kindern und Jugendlichen eine gesunde Ernährungsweise auch in Eigenregie schmackhaft gemacht. Engagements für den Erhalt der biologischen Vielfalt oder für eine artgerechte Tierhaltung runden die Projekte sozialen Charakters ab.

Das Verbindende und Kreative der 8 mit einem sozialen Hintergrund findet sich unter einem Dach in „Das große Sarah Wiener Kochspiel“. Kochen und Spiel gehen hier Hand in Hand, das praktische Wissen um die gesunde Ernährung gehört ebenfalls dazu und das Verbindende tritt nochmals zutage, da sich das Spiel an die Kinder und die Eltern richtet.

Vielfalt all überall und der mächtigste Feind

Damit es jedoch dem Otter nicht langweilig wird, da beugt der Otter gerne vor, tritt Sarah Wiener im Fernsehen auf und das nicht nur in Kochsendungen, sondern auch als Schauspielerin. Sie betreibt – natürlich – mehrere Restaurants. Sie arbeitet mit verschiedenen Künstlern zusammen. Sie engagiert sich in mehreren Initiativen, die ihre Ideale verkörpern. Ach ja, sie schreibt auch Bücher.

Ein Otter, wie er leibt und lebt: eine Vielfalt im Leben, eine Vielfalt in den Arbeitsprojekten, eine Vielfalt an Interessen. Da musste Sarah Wieners Engagement für die biologische Vielfalt her!

Es bedarf keiner prophetischen Gabe oder einer Kristallkugel, um zu behaupten, dass es auf diese Art und Weise weitergehen wird. Bei dieser Lebenserfahrung steht auch nicht zu befürchten, dass Sarah Wiener den mächtigsten Feind im Leben einer 8 aktiviert, besonders der 8 aus 35, der ihr wirklich gefährlich werden könnte: sich selbst.

Jan Schneider, Autor

Herzlichst, Ihr / Dein
Jan
Neue Beiträge und mehr im Samstags-Newsletter …