Rückführungen? Möglichkeiten und Gefahren

Rückführung

Rückführungen in die Vorleben gehörten einige Jahre zu unseren Methoden. Unsere Erfahrungen lehrten uns jedoch eine immer größere Vorsicht bei dieser Methode.

Es lauern große Gefahren, wenn diese Methoden nicht verantwortungsvoll angewandt werden, mächtig ist die Verlockung des Verstandes, daraus sein eigenes Verständnis vom Leben oder Verantwortung zu konstruieren.

Das Gedächtnis und Erinnerungen

Das Gedächtnis, besonders das Wunschdenken, verführt nur zu leicht, verschüttete Erinnerungen, später Gehörtes oder Gesehenes und nicht notwendigerweise Erlebtes durch selbsterzeugte Inhalte zu ergänzen.

So können aus winzigen Erinnerungsstückchen ganze Geschichten entstehen, die unmöglich helfen können, wenn sie dem Verstand allein entspringen.

Die Suche nach den Gründen und der erste Grund

Die Suche nach den Gründen für die gegenwärtigen Probleme kann nur zu leicht zu einer unendlichen Geschichte ausarten. Ein jeder Grund hat seinen Grund, es ist eine unendliche Kette von Gründen.

Den ersten Grund findet ohnehin kein Mensch, denn symbolisch oder mystisch betrachtet liegt er vor Adam und Eva. Vielleicht bei dem Fall der Engel. Aber auch nur vielleicht.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Das Ziel der Beratung, Therapie, Seelenarbeit ist ein selbstbestimmtes Leben mit weniger Leid und mehr Selbstbestimmung.

Die Vergangenheit prägt die Gegenwart und wirkt sich auf die Zukunft aus. Wird jedoch die innere Arbeit nur auf die Vergangenheit ausgerichtet, verliert sie den Blick für die Gegenwart und die Zukunft.

Und die Verlockung ist groß, sich ausgiebig mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Nicht die Seele will das, nicht das Herz. Es ist das Streben des Verstandes, der sich über das Herz und über die Seele erheben will.

Eigenverantwortung

Der Verstand bevorzugt leichte und schnelle Lösungen. Nicht nur Rituale und Magie für einige Euros gehören dazu; auch unverantwortlich angewandte Rückführungen sind dazu geeignet.

Rückführungen können den Verstand darin festigen, die Gründe für die Probleme des Lebens bei anderen zu suchen. Und wenn die Fremd-Verantwortung auf die Vorleben ausgedehnt wird, gibt es unzählige Möglichkeiten.

Die Seele als Wächter

Zwar glauben wir, dass die Seele es schon weiß, was sie ihrem Menschen an Erinnerungen zumuten darf, damit er keinen Schaden nimmt. Ein Restzweifel bleibt dennoch, denn unsere Mitverantwortung ist zu groß, sollte diese Wächterfunktion der Seele – auch nur in Nuancen – umgangen werden können.

Das probieren wir nicht aus, das verbietet uns auch unser ethisches Selbstverständnis.

Die eigene Schwangerschaft und die offene Rechnung mit der Mutter

Die Rückführung (auch Regression genannt) in die eigene Schwangerschaft bildet eine Ausnahme. Die heutige Wissenschaft, besonders die Psychologie, Psychotherapie und die Epigenetik, belegen den prägenden Einfluss des Erlebens der Mutter auf das ungeborene Leben.

Es ist eine Erleichterung zu erfahren, dass nicht alle Probleme eigene Probleme sind, dass es auch Probleme, Ängste und Sorgen der Mutter sein können. Das mindert die Last, das gibt mehr Kraft zur Bewältigung der eigenen Lebensaufgaben.

Das ist gleichzeitig eine Arbeit der Liebe, wenn die Aussöhnung mit der Mutter dazugehört.

… mehr in »Die eigene Schwangerschaft …«