Political Correctness-Probleme

Political Correctness-Probleme

Darf »man« (ich frage nicht in meinem Namen) Altweibersommer sagen? »Sommer« ist korrekt, davon gehe ich aus. »Alt« ist ein verdeckter Hinweis auf das Alter, worin ein Korrektheitsfanatiker eine Diskriminierung erkennen könnte. Ob der Alten oder der Jungen oder ob grundsätzlich, das überlasse ich ihm.

»Weiber« darf man definitiv nicht sagen. Wie lautet das männliche Pendant dazu? Mannsbilder? Nicht notwendigerweise, es finden sich viele Gruppen, so wahr es Google weiß, die sich mit diesem Begriff fern jeglicher Ironie schmücken. Die ARD kennt die »Vorstadtweiber«, die kenne ich aber nicht. Das hat nichts mit meiner sexuellen Orientierung gemeinsam, sie ist konservativ; eher trifft diese Sendung nicht meinen Geschmack. Offensichtlich darf man diesen Begriff benutzen, wenn es eine öffentlich-rechtliche Anstalt ohne entsprechende Hinweise einsetzt. Aber alte Weiber?

Ein Sprung über den Atlantik führt vom Altweibersommer zu dem Indian summer hin. Indian? Erneut Political-Correctness-Fauxpas. Ich schließe mich aber nicht den feurigen Diskussionen an ob mit oder ohne Feuerwasser. Entscheidend finde ich, wie sich die Indianer selbst bezeichnen. Das respektiere ich wie beispielsweise Inuit statt Eskimo.

Rede ich von indigenen Völkern, könnte ich belehrt werden, von autochthonen Völkern zu sprechen. Indigen meint eingeboren, autochthon weist auf Ureinwohner, auf an einem Ort heimische Menschen hin. Das finde ich angebrachter. »Chthon« kommt aus dem Griechischen und meint die Erde, wodurch alle irdischen Spezies Autochthone sind im Gegensatz zu den Extraterrestrischen. Hoffentlich gehen die ETs anders mit den Menschen um als die Weißen mit den Indianern.

Es übersieht bei all dem der weiße Mensch, dass »Indianer« ein weißer Fehler ist, da es sich bei dem anno dazumal zum wiederholten Male entdeckten Land, nicht um Indien handelte. Es war das, was sich heute Amerika nennt und dessen Teil mit einem Demagogen an der Spitze sowie seiner Gefolgschaft nach »first« sein will.

Damit bin ich erneut bei den Indianern, die in Nordamerika First Nations genannt werden wollen. So betrachtet, sind die weißen First-Aspiranten eine First Nation worldwide und ihr Führer der First Man of the world. Das würde ihm schmeicheln, Ironie übersteigt seinen geistigen Horizont.

Darf ich »Weiße« sagen, wenn ich das nicht abwertend gebrauche? Falls nicht, gebe Gott oder das Klima Weihnachten ohne Schnee, sonst darf ich nicht mehr von weißen Weihnachten reden oder singen. Singen sollte ich ohnehin nicht, meine Gesangskunst käme einer Folter nahe und wäre allgemeinmenschlich nicht korrekt.

Abschließend halte ich fest: Das Bild der Woche ist kein A…w…sommer und kein I… Summer, sondern eine korrekte herbstliche Landschaft am See. Konkret am Kuhsee, doch das könnte jemand mit einer blöden Kuh assoziieren und ich käme nicht mehr aus den Unkorrektheiten heraus.