Glossar: Das Y-Problem - Vokal oder Konsonant?

In der Namens-Numerologie wird bei den Buchstaben zwischen Vokalen und Konsonanten unterschieden. So bildet die numerologische Essenz aus den Konsonanten eines Wortes das Dharma, die numerologische Essenz aus den Vokalen das Karma.

Vokale sind die Zeichen (unabhängig von der Groß-/Kleinschreibung) A, E, O und U. Was ist aber mit dem Zeichen Y?

Es gibt Sprachen, in denen das Y immer als ein Vokal oder immer als ein Konsonant betrachtet wird. In anderen Sprachen hängt dies von den Nachbarzeichen ab, was am deutlichsten anhand der Aussprache einiger Beispielworte ersichtlich wird:

  • In Worten wie Yacht, Yeti, Year, Yard, Yahoo, Bayern oder Mayer wird das »Y« als »J« ausgesprochen, es muss daher als ein Konsonant betrachtet werden.
  • In Worten hingegen wie Ytong, Yggdrasil, Mythos oder Ybbs klingt es deutlich nach »Y« oder »I« und muss somit den Vokalen zugeordnet werden.

Die Zuordnung des Zeichens Y ist nicht eindeutig festgelegt. In NumeraViva besteht daher die Möglichkeit, die Zuordnung des Zeichens Y selbst festzulegen. In dem Menü »Extras / Optionen / Charts« gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Abhängig von den Nachbarzeichen: Sind es nur Konsonanten, wird das Y als ein Vokal behandelt, sonst als ein Konsonant.
  • Das Y immer als ein Vokal behandeln.
  • Das Y immer als ein Konsonant behandeln.

Standardmäßig erfolgt die Zuordnung abhängig von den Nachbarzeichen.