Kitsch und Hinterfragen

Kitsch und Hinterfragen

Inspirationsquelle: Bilder der Woche

Der Titel ist korrekt – Kitsch und Hinterfragen, nicht den Kitsch hinterfragen. Sich selbst hinterfragen, um konkret zu sein.

Einige Menschen wollen in diesem Engel Kitsch erkennen. Süß könne er schon sein, wobei dieses Adjektiv einen abwertenden Klang hat. Engel gäbe es zur Genüge, wir glauben eh nicht an Engel, das sei kein Kunstwerk, sein Grinsen sei dumm, einfältig, bestenfalls unbestimmt. Und überhaupt, wenn man die Flügel betrachte, könne der doch unmöglich fliegen.

Und wenn sie nur vorgeben, dies kitschig zu finden, wenn es zum aufgeklärten guten Ton gehört, solches abzuwerten, um fortschrittlich zu gelten?

Wir sahen den Engel in einem Laden in der vorcoronalen Zeit. Wir sahen ihn, wir sahen uns an und es war kein Wort erforderlich. Es war eine unmissverständliche nonverbale Kommunikation. Wir wussten, dieser Engel muss mit, wir wussten, wie es sich später herausstellte, wo sein Platz ist. So sitzt er erhöht neben dem Esstisch und betrachtet die Menschen, die sich an dem Tisch versammeln.

Für uns ist es ein Engel, der uns, also die Menschen, wohlwollend betrachtet. Es stört nicht, es ist gut und richtig, dass hinter diesem Wohlwollen sich Fragen verbergen nach des Menschen Tun, nach dem Sinn dessen.

Diese Figur bringt uns mit ihrem Lächeln zum Lächeln oder zum Lachen. Und betrachten wir sie einige Sekunden länger, können wir uns selbst hinterfragen. Jeder still sich allein, wir beide uns gemeinsam. Oder auch mehr als nur uns selbst.

Ein gutes Hinterfragen ist das. Kein erhobener Zeigefinger, keine Vorgaben, keine Forderungen. Aber ein Verständnis für den Menschen und seinen alltäglichen Kampf mit seinen Schatten und Neurosen, die ein jeder Mensch hat. Schwärme ich weiter für diesen Engel, lande ich noch bei der Agape [*].

Trotz der Flugunfähigkeit, trotz des fragwürdigen Kunstwerts, trotz des Kitsches.

[*] Liebe und Seele: Eros (Begehren, Sexualität), Philia (Freundschaft) und Agape (göttliche Liebe)

Jan Norman, Autor

Herzlichst, Ihr / Dein
Jan
Neue Beiträge und mehr im Samstags-Newsletter …