Rückführung in die eigene Schwangerschaft - die Prägung durch die Mutter

Eigene Schwangerschaft

Die Prägungen durch die Mutter

Die Rückführung (auch Regression genannt) in die eigene Schwangerschaft bildet eine Ausnahme, da wir diese Art der Rückführung weiterhin anwenden. Die heutige Wissenschaft, besonders die Psychologie, Psychotherapie und die Epigenetik, belegen den prägenden Einfluss des Erlebens der Mutter auf das ungeborene Leben.

Der Grund für diese nachhaltige Prägung oder für »die Mama in uns« wurde in »Schwangerschaftsrückführung – die Mama in uns, ihr Einfluss auf unser Leben« beschrieben.

Es ist eine Erleichterung zu erfahren, dass nicht alle Probleme eigene Probleme sind, dass es auch Probleme, Ängste und Sorgen der Mutter sein können. Das mindert die Last, das gibt mehr Kraft zur Bewältigung der eigenen Lebensaufgaben.

Das ist gleichzeitig eine Arbeit der Liebe, denn dazu gehört auch die Aussöhnung mit der Mutter.

Die fehlende Aussöhnung mit der Mutter ist einer der häufigsten Gründe für die Probleme des Lebens, besonders in den Beziehungen bis zu Lebenspartnerschaften hin. Bei Männern trifft das erstaunlich oft zu. Oft und leider unbewusst. Und die Mama ist schließlich die erste Partnerin.

Aussöhnung, Beziehungen, Partnerschaften

Gelingt die Aussöhnung mit der Mutter, wandeln sich die bewussten oder unbewussten Klagen und Anschuldigungen an sie in Verständnis um, dann ist das eine ungeahnte Kraftquelle für das eigene Leben.

Diese Aussöhnung kann auch gelingen, wenn kein persönlicher Kontakt mit der Mutter möglich ist, da sie z. B. keinen Kontakt wünscht oder nicht mehr lebt.

In manchen Fällen kann die Aussöhnung bedeuten, dass sich das Kind bei der Mama für das größte Geschenk, welches ein Mensch machen kann – das Leben – bedankt und … eigene Wege geht auch ohne den Kontakt zu der Mutter.

Diese Fälle sind zwar selten. Hier ist auch die Erlaubnis zu diesem Schritt erforderlich, wenn das Herz und die Seele von dieser Notwendigkeit überzeugt sind. Das fällt nicht leicht, wirken doch im (kollektiven) Unbewussten die vielen Jahrhunderte religiöser Institutionen.

Sogar heute noch soll es eine Todsünde sein, wenn der Mensch den Kontakt zu seinen Eltern nicht mehr pflegt. Doch das stammt aus dem Munde eines Mannes, der nicht therapeutisch arbeitet, sondern sich um den Fortbestand seiner Machtinstitution sorgen muss.

Die Rückführung in die eigene Schwangerschaft ist ein Weg zur Aussöhnung mit der Mutter und dadurch zum selbstbestimmten Leben und glücklichen Partnerschaften.