I-Ging-Chakren-Mandala - I Ging, Astrologie …

I Ging, Chakren

I-Ging-Chakren-Mandala ist ein Selbsterkenntnis-System, welches das Wissen alter Kulturen mit neuesten Erkenntnissen vereint.

Altes Wissen

  • Astrologie
    Die Planetenpositionen bestimmen, welche I-Ging-Hexagramme, Chakren, Tore und Kanäle aktiviert sind: Sonne, Erde, Mond, südlicher und nördlicher Mondknoten, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Pluto und Chiron.
    Einfachheitshalber werden diese 14 Himmelskörper/-Positionen Planeten genannt.
  • I Ging
    Die 64 Hexagramme in dem I-Ging-Rad; dunkel gezeichnete Hexagramme sind unser Leben lang aktiviert. Die Aktivierungen werden durch die Planeten bestimmt.
  • Chakren-Lehre
    Die 9 Chakren mit ihren Funktionen und den dazugehörigen Körperorganen und Funktionen.
  • Kabbala
    Ist in den 9 Chakren und den 36 Kanälen integriert, die für den individuellen Energiefluss zwischen den Chakren sorgen.

Neue Erkenntnisse

  • Astronomie, Physik
    Die physikalischen Planetenpositionen sowie die Neutrinos als die alldurchdringenden Informationsträger, durch die wir alle auf der physikalischen Ebene miteinander verbunden sind.
  • Biologie, Biochemie
    Den Chakren sind Körperorgane und biologische Funktionen zugeordnet.
  • Psychologie, Genetik, Epigenetik
    Das Bewusste und das Unbewusste, die Interaktionen zwischen den Menschen, die Reifungsstufen und mehr.

Jan Schneider & Monika Schulze

Chakren und Chakren-Charts

Chakren

Die 9 Chakren mit ihren Funktionen und den dazugehörigen Körperorganen. Aktiviertes oder offenes Chakra aufgrund der energetischen Verbindungen zwischen ihnen.

Diese Chakren entscheiden über den Typ eines Menschen: Generator, Projektor, Manifestor oder Reflektor.

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Die 4 Energietypen

Typen

Der Typ ist die oberste Differenzierungsebene und die wichtigste Analyse-Aussage im Chakren-Mandala. Der Typ wird durch die individuelle Chakren-Aktivierung bestimmt.

Bei dem Typ handelt es sich um die energetische Grundkonstruktion mit folgenden Hauptaussagen:

  • Wie die Energien eines Menschen angelegt sind und wie er sie optimal nutzen kann.
  • Wie er mit den anderen Menschen zusammenleben kann – initiieren, reagieren oder warten/abwarten?

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Die Profile

Profile

Das Profil ist die nächste Differenzierungsebene eines Menschen und verleiht dem Typ individuellere Eigenschaften.

Es offenbart, wie wir unser Leben im Hinblick auf das Zusammenleben mit den anderen Menschen gestalten wollen, was unsere diesbezüglichen Aufgaben in diesem Leben sind.

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Die Lebensreifung

Reifung

Das I-Ging-Mandala und das Chakren-Chart sind eine Momentaufnahme des Geburtszeitpunkts, sind daher nicht veränderbar. Wir entwickeln uns jedoch, werden durch die Familie, Partner etc. geprägt.

Die Planeten-Returns offenbaren im I Ging die größten Reifungsstufen im Leben eines Menschen. Die Zeitpunkte dieser Returns werden exakt bestimmt, denn dadurch werden die Geschenke (neue Eigenschaften, Fähigkeiten) und die Lernthemen erkannt.

Die Reifung durch die Returns vollzieht sich jedoch im Leben als ein Prozess, der schon etwas länger andauern kann.

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Das Inkarnationskreuz

Inkarnationskreuze

Das Inkarnationskreuz offenbart den Grund unserer Inkarnation, den übergeordneten Sinn und Zweck unseres Lebens. Und das ist die Aufgabe, die wir nicht nur für uns selbst bewältigen wollen.

Mit den Aufgaben des Inkarnationskreuzes leisten wir auch einen Beitrag für die anderen Menschen, mit denen wir unsere Lebenswege kreuzen oder auch zusammengehen.

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Innerer Moralkodex und innerer Richter

Moralkodex und Richter

Da gibt es etwas, was ich gewiss tun kann - und es gelingt mir nicht. Warum nur?! Weil ich - meist unbewusst - gegen meinen eigenen Moralkodex verstoßen habe?

Der innere Moralkodex und der innere Moralrichter sind zwei Fähigkeiten, die der Mensch sein gesamtes Leben einsetzen kann. Sie bilden das Paar »innerer Moralkodex und innerer Richter«.

Die erste Fähigkeit ist so wichtig, dass sie eingesetzt werden muss. Sie ist der innere Moralkodex des Menschen. Setzt der Mensch diese Fähigkeit nicht ein, »bestraft« er sich, indem er […]

Mehr erfahren …

Jan Schneider & Monika Schulze

Das Nicht-Selbst

Nicht-Selbst

Das Nicht-Selbst im I-Ging-Chakren-Mandala ist mit dem Nicht-Selbst des Buddhismus verwandt.

Das Nicht-Selbst ist das, was wir nicht sind und nicht haben, aber gerne wären oder gerne hätten. Daher glauben wir, es zu haben oder zu sein - und vernachlässigen unsere tatsächlichen Fähigkeiten.

Mehr erfahren …