Auf dem Damm sein

Auf dem Damm

Links ist der Damm zu sehen, von dem aus ich diese Aufnahme machte. Zu diesem Zeitpunkt war ich wieder mal auf dem Damm – im wörtlichen Sinne. Im übertragenen bin ich das öfter, der Seele und allen Göttern sei Dank. Sind aber die Götter dafür verantwortlich in Anbetracht des oberen Impulses der Woche?

Bei dieser Aufnahme fand ich mich eher innerlich auf dem Damm. Es war ein stiller Abend, ein späterer auch, da mir und Bono einige Kilometer des Heimwegs bevorstanden. Sorgen waren keine da, wir kennen diese Wege, wir kennen die Düfte, die stille Erhabenheit der Natur zu dieser Tageszeit. Obendrein die Aussichten auf den Futternapf oder auf den Kaffee oder Tee. Ich freue mich auf das Gespräch, in dem Monika und ich uns austauschen, was uns in der Zwischenzeit bewegte, was nervte, was erfreute.

Das sprichwörtliche Sein auf dem Damm ist nicht auf das körperliche Wohlsein beschränkt. Wohlsein oder Gesundheit lassen sich ohnehin nicht auf den Körper beschränken.

Am Tag darauf betrachtete ich die Aufnahmen dieses Abendausflugs. Es fiel mir auf, dass ich auf den Tag genau vor drei Jahren an derselben Stelle einige Aufnahmen machte. Es sah damals ähnlich aus; kein Schnee, kein Vorgeschmack des Winters.

Wie sieht es hier in einigen Jahren zu dieser Jahreszeit aus? Wer aufmerksam die Medienmeldungen zum Klimawandel verfolgt, bemerkt einen Wandel. Es ist der Wandel von den Forderungen nach einer Begrenzung des Klimawandels zu Überlegungen hin, wie der Mensch »danach« leben wird, wenn die Wetterextreme zu einer statistischen Normalität werden.

Offenbar geben wir die Hoffnung auf, den großen Klimawandel abwenden oder mildern zu können. Hoffnung allein hätte ohnedies nicht geholfen, Taten waren gefragt. Gewusst haben wir es lange schon, die Warnungen des Club of Rom sind ein Beispiel dafür. Wir, ich meine jetzt die Spezies Mensch, haben diese Leute belächelt. Trump lachte noch vor einem Jahr über den Klimawandel und dokumentierte damit, dass sein Intellekt nicht zwischen Klima und Wetter differenzieren kann. Auf dem Damm war er da nicht, auf dem Damm waren wir nicht als Spezies.

Wie steht es mit der Verantwortung?

Wann werden wir als Menschheit auf dem Damm sein?