Aphorismen, Gedankensplitter, Humor - von Jan Schneider

Aphorismen - Jan Schneider

Quellenverzeichnis unten …

Newsletter von Jan Schneider / NachInnen.de

Neue Aphorismen mit einem Wort dazu im wöchentlichen Newsletter ...

Liebe, Partner, Seele und Beziehungen

Aphorismen - Liebe

Liebe bedarf keines Beweises. Wer einen Liebesbeweis fordert, zweifelt an der eigenen Liebe. [wsp], [em]

Eine Verpflichtung des Herzens ist nie mit Ängsten behaftet. [em]

Liebe muss nicht leiden; sie schließt aber ihre Verletzbarkeit nicht aus. [em]

Seelenpartnerschaften funktionieren nicht nach dem Motto »Ich kam, ich sah, ich liebte«. [em]

Wirf nicht den ersten Stein - du könntest deinen Seelenpartner treffen. [wsp]

Wirf keinen Stein - du könntest dich selbst treffen. [wsp]

»Warum verlässt du mich, ich dachte, du liebst mich doch?«
Hätte er nur gefühlt, nicht nur gedacht. [sp1]

Beziehungen: Reden ist Silber, Schweigen ist Mord. [sp1]

Nur wo Agape draufsteht, ist Seelenpartnerschaft drin. [wsp]

Aphorismen - Liebe

Es gibt keine Bad Bank für die Seelen. [em1]

Wer ständig gibt, nimmt dem Nehmenden die Chance, das Geben zu lernen. [sp1]

»Meine ganze Liebe gehört dir.«
Und was bleibt für dich übrig? [sp1]

Liegt die Schönheit nur im Auge des Betrachters, wird sich das Auge sattsehen. [sp1]

Sie trennten sich, da sie nur Seelenpartner und keine Dualseelen waren. [sp1]

Immer hatte er das letzte Wort.
Einmal fehlte es ihm. Da sagte ihm sein Partner: »Es reicht mir, ich verlasse dich.« [sp1]

Wenn wir an die Weisheit der Seele glauben, müssen wir davon ausgehen, dass sie weiß, was sie offenbaren darf und womit wir aufgrund unserer inneren Reife umzugehen imstande sind. [pge]

Seelenpartnerschaften entstehen durch Liebe, nicht durch Zwang. [wsp]

Es lobten sich die Partner: »Wir führen eine offene Beziehung, uns stehen alle Wege offen.«
»Außer den gemeinsamen«, wussten ihre Seelen. [sp1]

Nach oben ...

Seelenreife und Lebensreife

Aphorismen - Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit meint nicht die Freiheit von eigener Meinung. [js]

Geteiltes Mitleid ist doppeltes Leid. [sp1]

Die Kunst des Redens ist die Kunst der Achtsamkeit, bevor das Wort fällt. [sp1]

Andere Sterne haben auch schöne Planeten. [sgz]

Aus den Augen, aus dem Sinn ist nicht aus der Seele. [sgz]

Aphorismen - Licht

Wer den Schatten achtet, erkennt die Richtung zum Licht hin. [kt]

Wer nur im Gehirn bleibt, kann sich nicht mal an die eigene Nase fassen, geschweige denn nach innen lauschen. [em]

Will ein Mensch ethisch oder spirituell entscheiden und leben, muss er zwischen der äußeren Religion als Institution und der inneren Religion als Spiritualität oder Glaube unterscheiden. [sgz]

Auch die längsten Umwege sind Wege. [sgz]

Der Verstand ist kein Kontinuum; das ist die Seele. [ws]

Nimm dich nicht so wichtig und du erfährst, wie wichtig du bist. [js]

Es sind die Entscheidungen einzelner Menschen, die zur Entwicklung der Spezies Mensch zum Guten hin beitragen. [sgz]

Wer möchte, der redet. Wer will, der tut. [em]

Unklare Wünsche überfordern die fähigste Wunschfee. [sg]

Aphorismen - Weg gehen

Ein Muss trotz Entscheidungsfreiheit: Willst du ein Ziel erreichen, musst du den Weg gehen. [ws]

Globale Katastrophen sind für manche die Hoffnung, sich der Eigenverantwortung zu entziehen. [em]

Unser Schicksal ist nicht in Gene gemeißelt. Und wenn doch, so können wir unsere eigenen Architekten und Bildhauer sein. [pge]

Dem Leben, was des Lebens ist. [pas]

Lebens-Multitasking mutiert leicht zum Multi-Failer. [em]

Die Bauchstimme wird nicht voluminöser, wenn man das Bauchvolumen erhöht. [em]

Märchen, Träume, Mythen & Co. [...] sind ein sanftes und leicht zu öffnendes Tor zur Seele. [pmm]

Aphorismen - In sich gehen

Es ist gut, in sich zu gehen, bevor man etwas von sich gibt. [em1]

Wem Ruhe das Letzte ist, was er brauchen kann, steuert auf die letzte Ruhe zu. [em]

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Heute lernen Hänschen und Hans und immer wieder neu. [em]

Nach oben ...

Spiritualität und Religionen

Überlassen wir die Hölle dem Teufel. Die kann der Teufel holen. [em]

Spirituelle Lebensmodelle sind heute nicht auf ein Ordensleben beschränkt oder radikalen Aussteigern vorbehalten. [psl]

Er griff nach dem spirituellen Himmel. Dass ihm die Basis dafür fehlte, erfuhr er, als er wieder Seele wurde. [em]

Es ist Vorsicht geboten bei allen Aposteln und Gurus gegen das Ego. Die Seele lässt keine Ausrede gelten, wenn der Mensch das eigene Selbst nicht liebt. [em]

Rituale sind zur Bewusstwerdung und zum Vollzug der Lebensübergänge so wichtig, dass eine emotionale Leere entsteht, wenn sie fehlen. [prl]

Märchen bringen Hoffnung, liefern Lösungsstrategien, machen Mut dazu, sich doch noch zu erheben und sich nicht seinem Schicksal auszuliefern. [pmm]

Aphorismen - Lizenz zum Vergeben

Kein Gott hat jemals eine Lizenz zum Vergeben erteilt. [em]

Alltagsrituale strukturieren den Tag, helfen die innere Uhr am gleichmäßigen Lauf zu halten. Sie sind zu Oasen der Ruhe in der komplexen Welt geworden. [prl]

Zwar wird der Mensch auch heute in ein bestimmtes Lebensmodell hineingeboren und von ihm geprägt, er ist ihm jedoch nicht mehr ausgeliefert. [psl]

Nach oben ...

Über die Leben hinweg

Aphorismen - Leben - Karma

Die Seele glaubt nicht an One-Life-Stands. [wsp]

Der Kopf wächst im nächsten Leben nach. Viele schätzen ihn deshalb in diesem Leben nicht. [em, pas]

Rache ist Karma. [wsp]

Vorsicht mit Schwüren – sie können zu karmischen Bindungen führen. [wsp]

Aphorismen - Seele - Zeit

Die Seele hat ausreichend Zeit. Auch viele Inkarnationen. [ws]

Die Seele bilanziert das vergangene Leben erst im Zwischenleben. So mancher würde sonst vor Entsetzen das Zeitliche segnen. [em]

Aphorismen - Karma

Unwissenheit schützt vor Karma nicht. [wsp]

Nach oben ...

Politisch Inkorrektes

Modernes Pluralis Majestatis: »Wir schaffen das.« [js]

Alternativen gibt es immer und niemand ist alternativlos. [sgz]

Heute muss man Hebammen nicht mehr der Hexerei bezichtigen, heute reicht es, die Berufshaftpflichtprämien zu erhöhen. [em]

Social-Media-Zeiten brüten sogar Social Freezing aus. [js]

Wahl-O-Mat – eine unsägliche Reduzierung der Demokratie auf 38 Fragen. [sgz]

Aphorismen - Politisch

Human Resources: Der Mensch ist austauschbar. Oder überflüssig. [em]

Wirbst du schon oder sponserst du noch Facebook? [js]

Lügen haben kurze Beine. Macht nichts, für Social Media reicht das. [em]

Nach oben ...



Humoriges / Kurz & schnell gelacht

Alle Texte und Fotos stammen aus diesem Web oder aus den Büchern (Quellenverzeichnis …)

Aphorismen - Spiritualität

Sich dem Spiritus zu widmen, ist nicht notwendigerweise Spiritualität.
[em]

»Jäte das Unkraut!«, sagte sie.
Aber da zeigte er ihr die Harke. Und er jätete.
[sp1]

»Shit happens.«
»I’m so happy«, sagte die Fliege.
[js]

Zuerst versprach er: »Ich hole dir die Sterne vom Himmel.«
Später wurde er sternhagelvoll.
[sp1]

»Du regst mich auf!«
»Wäre es dir lieber, wenn ich dich langweile?«
[sp1]

One-Night-Stand mit Frühstück: Modernes Bed & Breakfast.
[sp1]

»Für dich ist es 5 vor 12!«
»AM oder PM?«
[js]

Kommunikation effizient: LOL
Kommunikations-Diarrhö: »Das finde ich zum Lachen.«
[js]

»Wie geht es dir?«
»Schlecht«.
Diese Ehrlichkeit war ihm zu viel. Er fragte nicht mehr.
[sp1]

Indigene Rasenmäher:

Indigene Rasenmäher

Manche arbeiten mit Promiskuität an ihrem Prominentenstatus.
[em]

»Ihr letzter Wunsch?«
»Zum Henker mit dem Henker.«
[js]

»Bei dir oder bei mir?«
»Beischlaf.«
[sp1]

»Warum brachten Sie Ihren Partner um?«
»Aber es heißt doch: ›Bis dass der Tod uns scheidet!‹«
[sp1]

Zu einem Manager der Automobilbranche: »Lügen haben kurze Beine.«
Darauf er: »Irrelevant. Wir haben Reifen.«
[sgz]

Für Lehrer von heute über Lehrer von gestern:
»Kinder, wir lernen das Alphabet.«
»Aber wir können doch schon googeln (a)
[js]

»Glaube mir, Schatz, es ist nicht so, wonach es aussieht!«
»Richtig. Es ist so, wie ich es sehe.«
Und weg war der Schatz.
[sp1]

»Du musst dich ändern, wenn du mein Partner bleiben willst.«
Und er änderte – den Beziehungsstatus.
[sp1]

»Warum bist du so traurig?«
»Er ging Zigaretten holen.«
»Na und?«
»Er kam leider zurück.«
[sp1]

---
(a) Alphabet Inc. ist der Mutterkonzern von Google.

Nach oben ...


Erheiterungs-Sekündchen

Erheiterungs-Sekuendchen

Zwischen Oktober 2011 und September 2016 vertonen wir (Jan und Monika) die täglichen »Erleuchtungs-Minütchen«. Bei den Aufnahmen gab es Versprecher oder andere erheiternde Momente.

Die Bauchstimme zu Wort kommen lassen

Und prompt meldet sich die Stimme! Es war das Telefon, welches wunderbar zufällig zur rechten Zeit klingelte.

Und immer wieder lockt das ...

... Ich - Das kannst doch nicht sagen! (Es war der 11.11.)

Schweizerdeutsche Hamsterräder

Erdrückendes Denglisch


Humorige Texte / Fotos

Ebenfalls aus diesem Web oder aus den Büchern.

von Jan Schneider

Frauen kommen von der Erde – Männer auch; Evolutionspsychologie (nicht nur) zum Schmunzeln

Frau-Mann

Beispiel Entscheidungen:

FRAU
Die Entscheidungen fielen oft in Gruppenarbeit, in der eine komplexere Kommunikation erforderlich war.
Wurden die in der Gruppe getroffenen Entscheidungen durch gegenseitiges Lob immer wieder bekräftigt?

MANN
Die wichtigste Entscheidung war eine sehr simple, eine binäre, da nur mit zwei Zuständen: Zuhauen oder Abhauen.

Darüber diskutieren? MANN hatte keine Lust dazu, als ein Snack im Mc SMILO verspeist zu werden.

Mehr erfahren …

von Jan Schneider

Trump’s bad, very bad world: Fischers-Freund-fischt-frische-Fische-Fake

Frau-Mann

Ich gebe unumwunden zu: Bei diesem Titel arbeite ich mit alternativen Fakten. Erstens ist dieser Vogel eher Fischers Feind denn Freund. Zweitens fischt er nicht, sondern wartet bis ich auf wenige Meter an ihn herankomme, fliegt dann am Ufer entlang vor und wartet erneut auf mich.

Doch sollte er fischen, wären es frische Fische. Das wäre dann ein nicht-alternativer ergo faktischer Fakt. Wie langweilig …

Mehr erfahren …

von Jan Schneider

Vorsicht: In 100 m Inkarnationsgefahr! Schon die alten Kelten wussten es.

Inkarnationsgefahr

Ein wenig habe ich hier manipuliert. Auf dem Schild ist tatsächlich »Lebensgefahr!« zu lesen, meine Variante gefällt mir aus mehreren Gründen besser. Die Stadtverwaltung Augsburg möge Nachsicht mit mir haben.

Der Lech hat seinen Namen von den Kelten …

Mehr erfahren …

von Jan Schneider

Wenn’s der Specht erspechtet und juristische Fragen aufwirft

Specht und Jura

[…] Den Vogel abgeschossen hat dabei eindeutig ein Specht, der die Knödel erspechtete.

Oder will er mildernde Umstände für sich geltend machen lassen, da er eine Meise habe? Im Falle einer Anerkennung dieser mildernden Umstände: Erwirbt er dadurch einen rechtlichen Anspruch auf die Meisenknödel?

Mehr erfahren …

von Jan Schneider

Für Verschwörungsliebhaber – Windräder erzeugen Himmelswürmer

Himmelswürmer

Einige Minuten vor dem Sonnenaufgang bemerkte ich einen Kondensstreifen eines aufsteigenden Flugzeugs. In dieser Richtung liegt der Flughafen München, die Windräder stehen südöstlich von Augsburg / Friedberg …

Mehr erfahren …

131. Bild der Woche: WWW: Winter WonderWorld

Bild der Woche

Erläuterungen zum Bild im Newsletter … und im Web mit »Ein Wort dazu« …